avatar
Martin Hillenbrand

Episode 5: Oil&Gas:

McKelvey Diagramm (PDF,Seite 6), Erdölsorten, Fracking (Youtube), Multilateral & Extended Reach Drilling (Youtube)

Klassifizierung:

Erdöl:

– Schwefelgehalt (süß / sauer)- je höher desto schlechter, da das dann erstmal raus gelöst werden muss

– Dichte (leicht vs schwer) – hoher Anteil leichtflüchtiger niedermolekularer Kohlenwasserstoffe vs viele schwerflüchtige nieder&hochmolekulare Kohlenwaserstoffe

– Viskosität – idR je flüssiger desto besser (lässt auf viele Doppelbindungen und leichtflüchtige Verbindungen schließen, Öl ist meist auch heller)

– Reid Dampfdruck – so wie ich es verstanden hab ist das ähnlich zur Dichte

-Verunreinigungen (Wasser, Sand, Sedimente, Fracking Rückstände usw.) – je weniger desto besser

Erdgas:

-Trocken / Nass – je trockener desto kürzer die Ketten (kurze Ketten im Allgemeinen gut, da einfach zu verarbeiten)

-Schwefelgehalt (süß / sauer) – CO2 & H2S Anteil, je süßer desto besser (weniger Schwefel)

-inertreich / inertarm – Anteil von HE und N2 im Gas

Raffineriestufen:

– Hydrotreater = bei 350 Grad C wird H2 auf das Edukt gegeben und dadurch Schwefel als H2S ausgeschieden, “macht also Schwefel aus dem Öl raus” und erhöht H-Gehalt

– Reformer = Isomerisierung & Dehydrierung vom Edukt, senkt den H-Gehalt

– Hydrocracker = Crackprozess + 100 – 200 bar + H2 + 400 – 500 Grad + bifunktionaler Katalysator, Erhöht H-Gehalt und senkt die Kettenlänge

– Cat Cracker = 450 – 500 Grad + seltenerddotierter Zeolithkatalysator, “macht” Doppelbindungen in das Edukt “rein” und kürzt die Kette

– Steamcracker = 800 – 900 Grad + 0,1 – 0,5 Sekunden Kontaktzeit, kürzt Kette und senkt H-Gehalt

– weitere Prozesse z.B. HTC, um das ganze aus Kohle zu machen, oder verschiedene Umformungen um Synthesegas zu verwenden usw.